"Wir haben Gesundheitsposten, ohne Arzt, ohne Pfleger, ohne Medikamente und ohne Material"

Kinder- und Müttersterblichkeit, Malaria, und Durchfallerkrankungen. Das Ergebnis mangelnder medizinischer Versorgung und fehlender Aufklärung.

Wir unterstützen und beraten bei der Planung und Durchführung von Gesundheitsaktionen zugunsten der ländlichen Bevölkerung und bei Aufklärungskampagnen, sowie bei der Errichtung und Ausstattung von Gesundheitsposten.

Braucht jedes Dorf einen eigenen Gesundheitsposten oder sollte man sich lieber zusammenschließen und eine gemeinsame Einrichtung betreiben? Wo bekommen wir Ärzte und Pfleger her? Welche medizinische Ausstattung brauchen wir? Viele solcher Fragen gilt es zu lösen. Wichtig ist dabei immer, dass die Lösungen praktikabel und vor Ort einfach umzusetzen sind.

 

Doch wir geben nicht nur Ratschläge. Wir fördern finanziell und kümmern uns um die Beschaffung geeigneten Materials. Hierzu unterhalten wir zahlreiche Kontakte zu geeigneten Partnern.

 

Derzeit arbeiten wir zudem an einem Projekt um die basismedizinische Versorgung rund um Mbayenne sicherzustellen. Die Gemeinschaft besteht aus ca. 20 Dörfern mit je 300 Einwohnern. 

Unser Konzept sieht unter anderem die Beschaffung eines Krankenwagens vor, um vor allem akut erkrankte Kinder und werdende Mütter im Notfall in eine geeignete Klinik zu fahren. Um unser Konzept auf die Bedürfnisse der lokalen Bevölkerung zuzuschneiden, arbeiten wir eng mit unserer vor Ort aktiven Partnerorganisation ABDT zusammen.

Initium – Initiative zur Förderung afrikanischer Notfalldienste e.V.

Langer Anger 42 | 69115 Heidelberg

Tel.: 06221/43552-80

Fax: 06221/43552-81

Email.: info [at] initium-ev. de

Unser Spendenkonto:

GLS Bank

DE21 4306 0967 6034 5043 00

GENODEM1GLS

 

        sende eine Whatsapp mit Newsletter an 0176 59 18 16 39